Arbeitsmarktprognose 2030: Weiterbildung wird immer wichtiger

Der Fachkräftemangel wird uns demnach trotz Produktivitätsfortschritts durch die Digitalisierung der Arbeitswelt und trotz Zuwanderung weiter beschäftigen.  Unser bestehendes Bildungssystem, das vorwiegend auf die berufliche Erstausbildung setzt, braucht dringend Ergänzungen. Die Autoren weisen seit ihrer Prognose 2012 auf die Notwendigkeit des Aufbaus eines allgemein anerkannten, zertifizierten Weiterbildungssystems hin. Darüber fordern sie eine bessere finanzielle Unterstützung von Weiterbildung durch den Staat.

Wenn Deutschland seine Wettbewerbsfähigkeit erhalten wolle, so müsse die berufliche Weiterbildung eine tragende Säule sein.

Hier finden Sie eine Kurzfassung der Arbeitsmarktprognose 2030 zum Download .

Zurück